(c) Verwaltungsmesse
IVM auf der Verwaltungsmesse 2014
27. März 2014 in Wien

Zum dritten Mal heißt es am 27. März 2014 "Verwaltungsreform. What else?", zum ersten Mal jedoch findet die Verwaltungsmesse in Kooperation mit der Messe "Nutzen.Leben" der Bundesbeschaffung GmbH (BBG) statt.

Banner Verwaltungsmesse 2014


Die beiden wichtigsten Messen für die öffentliche Hand nutzen ihre Synergien, um Entscheidungsträger sowie Expertinnen und Experten aus der öffentlichen Verwaltung zu servicieren.

Die Verwaltungsmesse wendet sich gebietskörperschaftsübergreifend an Verwaltungsstellen in Österreich mit dem Ziel, ihre Best Practices und innovativen Lösungen einem interessierten Fachpublikum aus der Verwaltung zu präsentieren, andere Innovationen kennenzulernen und wichtige Kontakte zu Kolleginnen und Kollegen, aber auch zu Dienstleistungsfirmen zu knüpfen.
Zum ersten Mal wird dieses Jahr auch die Institut für Verwaltungsmanagement GmbH mit einem eigenen Stand vertreten sein. Des Weiteren wird von uns ein eigenes Forum zum Thema „Planung & Steuerung: Managementinformation statt Zahlenfriedhof!“ organisiert.
Das Forum gibt einen Einblick in Good-Practice-Ansätze bei der Einführung und dem Einsatz von Planungs- und Steuerungslösungen. Die folgenden Vorträge werden dabei sowohl inhaltliche, technische als auch organisatorische Aspekte beleuchten sowie Erfolgsfaktoren aus der Praxis aufzeigen:


Wirkungsorientierung als modernes Steuerungsinstrument

Ursula Rosenbichler, Bundeskanzleramt Abteilung III/9, Wirkungscontrollingstelle des Bundes, Verwaltungsinnovation

Die Implementierung der Wirkungsorientierung ist ein umfangreiches und essentielles Veränderungsprojekt auf Bundesebene. Als Veränderungsprojekt umfasst es alle Ebenen der Verwaltungsorganisation, nämlich deren Kultur, Strukturen und Abläufe, aber auch die MitarbeiterInnen und Führungskräfte. Die Umsetzung einer effizienten, effektiven und bürgernahen Verwaltungsführung wird damit Realität.

Ganzheitliche Steuerung eines Ressorts mit modernster Software: das Budgetinformationssystem (BIS)

Philipp Otto, BMWF Referat III/1c - Budgetplanung, Wirkungsstelle

Das BIS stellt durch seinen innovativen Ansatz der Budgetierung auf inhaltlicher Ebene und der darauf abgestimmten Kostenrechnung die Budgets verständlicher dar und liefert damit die Möglichkeiten zur ganzheitlichen Steuerung von Ressorts. Anders als bei finanztechnischer Strukturierung liegen die Schwerpunkte bei einer inhaltlichen Budgetsicht mit Steuerungsinstrumenten wie Gender Budgeting, Wirkungsorientierung etc.

Gesagt, Geplant, Getan! – Haushaltsreform Steiermark

Ludwig Sik, Leiter der Finanzabteilung, Amt der Steiermärkischen Landesregierung

Thomas Hofer, Leiter der Stabsstelle Verwaltungsreform in der Landesamtsdirektion, Amt der Steiermärkischen Landesregierung

Mit der Haushaltsreform im Land Steiermark wird eine Neuausrichtung der Budgetplanung und des Budgetvollzugs, inklusive der Wirkungsorientierung, umgesetzt. Damit soll ein wesentlicher Schritt in Richtung mehr Transparenz und Effizienz im steirischen Landeshaushalt und – damit verbunden – einer erhöhten Flexibilisierung und Eigenverantwortung erreicht werden. Im Impulsreferat wird der aktuelle Stand des Projektes Haushaltsreform Steiermark vorgestellt.

Controlling in der Abfallwirtschaft – neue Steuerungsmöglichkeiten im Land Oberösterreich

Hans Werner Streicher, Amt der Oberösterreichischen Landesregierung - Stabsstelle Abteilung Anlagen-, Umwelt- und Wasserrecht

Im Rahmen des vorgestellten Projektes wurde in den Oberösterreichischen Bezirksabfallverbänden ein automatisiertes und organisationsübergreifendes Controlling inkl. Standardberichtswesen eingeführt. Durch die Integration von Finanzdaten und Abfallmengen ist es nun u.a. möglich, bei betriebswirtschaftlichen Entscheidungen auf eine verbesserte Datenbasis zurückzugreifen, sowie externe Berichtspflichten „auf Knopfdruck“ zu erfüllen.

Das Führungsinformationssystem der Gemeinde Oberschützen – den Gemeindehaushalt immer im Blick

Günter Toth, Bürgermeister Gemeinde Oberschützen

Die Gemeinde Oberschützen zeigt mir ihrem Führungsinformationssystem, dass Controlling auch für kleine Verwaltungseinheiten sinnvoll und notwendig ist. Durch ansprechend aufbereitete Berichte für die Entscheidungsträger/-innen sowie adressatenspezifische Inhalte werden die relevanten Daten „lesbar gemacht“, sowie die Basis für (politische) Entscheidungen geschaffen.

Strategische Planung und Steuerung – Fazit und Erfolgsfaktoren aus der Praxis

Norbert Schlager-Weidinger, Christian Mayr (IVM Institut für Verwaltungsmanagement GmbH)

Als Fazit zeigt das Team der IVM GmbH Lösungsansätze und Erfolgsfaktoren aus der Beratungspraxis.

Wann
27. März 2014, 9 bis 17 Uhr
Wo
Messe Wien, Halle D

Themenbereiche:

  • Personal & Finanzen
  • Kooperation & Shared Services
  • Verwaltungseffizienz & Bürgerorientierung (E-Government)
Weitere Informationen, sowie das Formular zur Anmeldung finden Sie unter http://www.bka.gv.at/site/7877/default.aspx
Buchempfehlung
E-Government - Konzepte, Modelle und Erfahrungen
Messung und Verbesserung des Mehrwertes von öffentlichen IT-Investitionen