IVM schreibt Beitrag zur Finanzsituation der Österreichischen Gemeinden im KOMMUNAL-Magazin
Die Gemeinden erbringen all jene Leistungen, die im Laufe eines Lebens benötigt werden, von der Kinderbetreuung bis zur Altenpflege. Doch der derzeitige Finanzausgleich lässt die dadurch entstehenden Anforderungen unberücksichtigt.


77 Prozent der Gemeindebudgets (gemessen an den Ausgaben) werden für Leistungen verwendet, die direkt für Bürger/innen erbracht werden. Diese Aufgaben sind stark von demografischen Entwicklungen abhängig: immer mehr Aufgaben kommen hinzu und auch die Ausgaben steigen an. Da die Gemeinden nur einen geringen Anteil von 11,883 Prozent an den gemeinschaftlichen Bundesabgaben erhalten, ist die vollständige Bedeckung der kommunalen Basisausgaben nur durch zusätzliche Einnahmequellen, ständiges Hinterfragen der erbrachten Leistungen und strenge Haushaltsdisziplin möglich.
Lesen Sie mehr über die Finanzsituation der österreichischen Gemeinden in der neuen Ausgabe des KOMMUNAL – Das Magazin des Österreichischen Gemeindebundes
 
Link zum Artikel in der Ausgabe von Kommunal – Das Magazin des Österreichischen Gemeindebundes, 02/2016
http://gemeindebund.at/images/uploads/downloads/2016/Publikationen/Kommunal/KOMMUNAL_2-2016.pdf

 
 


  


 
Buchempfehlung
E-Government - Konzepte, Modelle und Erfahrungen
Messung und Verbesserung des Mehrwertes von öffentlichen IT-Investitionen