Universitätsplattform Finanzen
Universitätsplattform Finanzen
Eigene Plattform zur Weiterentwicklung des Universitätsmanagements in Österreich implementiert.
Auftrag und Zielsetzung
Mit November 2006 nimmt die Universitätsplattform Finanzen ihre operative Arbeit auf. Die Beauftragung und Finanzierung erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (bm:bwk). Die Universitätsplattform Finanzen versteht sich als unabhängige Einrichtung zur Weiterentwicklung des Managements an den österreichischen Universitäten, erzielt durch einen institutionalisierten und moderierten Austausch zwischen den Fachexperten aus Controlling und Finanzwesen. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit sollen neben der Verbreitung von verwaltungstechnischen Good-Practice-Beispielen basierend auf gemeinsamen Interessensschwerpunkten Denkmodelle und Lösungsansätze mit praktischer Relevanz für das Universitätsmanagement entwickelt und vorangetrieben werden.

Organisation
Die Universitätsplattform Finanzen verbindet als zentrale Drehscheibe zur Weiterentwicklung verwaltungstechnischer Abläufe im Finanzwesen und Controlling Universitäten, das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie die Österreichische Rektorenkonferenz gleichermaßen. Für die Durchführung seiner zweimal jährlichen Veranstaltungen und der Festlegung inhaltlicher Schwerpunkte koordiniert sich die Universitätsplattform Finanzen mit der FinanzleiterInnen und ControllingleiterInnen Tagung. Das Institut für Verwaltungsmanagement begleitet als Plattform-Betreiber und Koordinationsschnittstelle die interuniversitäre Zusammenarbeit.
 
Arbeitsschwerpunkte
Die Fachexperten aus Finanzwesen und Controlling werden sich mit folgenden Arbeitsschwerpunkten auseinandersetzen:
IVM / IVM Pfeil goldGuV-Planung
IVM / IVM Pfeil goldBudgetplanung
IVM / IVM Pfeil goldLehrplanung
IVM / IVM Pfeil goldInterne Leistungsverrechnung
IVM / IVM Pfeil goldProjektcontrolling
IVM / IVM Pfeil goldInternes Kontrollsystem zur internen Finanzgebarung

Ziel ist es, im Diskurs und durch die kontinuierliche Einbringung der universitären Fachexpertise Ergebnisse von praktischer Relevanz für das Universitätsmanagement zu erarbeiten. In diesem Sinne sollen die Arbeitsergebnisse als Denkmodelle den Fachexperten Hilfestellung für die universitätsinterne Weiterverfolgung der jeweiligen Themenstellung bieten. Die festgelegten Arbeitsgruppen und Tagungsworkshops sind für alle Universitäten offen. Die Ergebniserarbeitung wird vom Institut für Verwaltungsmanagement moderiert und dokumentiert.
 
Buchempfehlung
E-Government - Konzepte, Modelle und Erfahrungen
Messung und Verbesserung des Mehrwertes von öffentlichen IT-Investitionen