Evaluierung der Umsetzung der EMAS I - Verordnung in österreichischen Unternehmen

Kössler Werner/Promberger Kurt/Stichauner Bettina/Waidhofer Sabine
Working Paper No. 1, Zentrum für Verwaltungsmanagement, Innsbruck 2002

Abstract:

Unternehmen tragen heute eine hohe sozialpolitische Verantwortung und werden in verstärktem Masse mit zunehmenden Anforderungen an die Umwelt konfrontiert. Ein allgemein stärkeres Umweltbewusstsein in der Bevölkerung führt zu laufenden Anpassungen und Erhöhungen der diesbezüglichen Erwartungen. Diese erhöhten Erwartungen kommen teilweise in Gesetzen, teilweise aber auch in konkreten Anforderungen von Kunden zum Ausdruck.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, sind Unternehmen gefordert in ihr übergreifendes Managementsystem ein Umweltmanagementsystem zu integrieren, welches die Organisation der Verantwortlichkeiten und Abläufe bezüglich der Umweltaspekte aller betrieblichen Tätigkeiten und die Bewertung ihrer Auswirkungen umfasst.

Diese Arbeit gibt im ersten Abschnitt einen kurzen Überblick über die allgemeinen Ziele und Wirkungen von Umweltmanagementsystemen und die EMAS I - Verordnung im Speziellen. Im zweiten Abschnitt werden die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Stand der Umsetzung der EMAS I - VO in Österreich aufgezeigt und interpretiert.

Die Auswertung ist wiederum in drei Teile gegliedert. Nach der Beschreibung der Situation in Österreich zum Zeitpunkt der Befragung und des Evaluierungsmodells sowie der methodischen Vorgehensweise werden im ersten Teil die Ausgangssituation der verschiedenen Unternehmen und deren Beweggründe für die Einführung des Umweltmanagementsystems nach EMAS I beleuchtet. Im zweiten Teil wird auf den Implementierungsprozess an sich eingegangen und im dritten Teil werden die Umweltergebnisse erläutert. In einer Zusammenfassenden Beurteilung wird schließlich versucht die Kernaussagen der Untersuchung herauszuarbeiten und mögliche Schlüsse zu ziehen.

Buchempfehlung
E-Government - Konzepte, Modelle und Erfahrungen
Messung und Verbesserung des Mehrwertes von öffentlichen IT-Investitionen