Bildungscontrolling

Promberger Kurt/Cecon Franziska
Working Paper No. 20/2005, Zentrum für Verwaltungsmanagement (Universität Innsbruck), Innsbruck 2005

Abstract

Keine Angst vor Controlling! Auch wenn die Nähe zum Wortstamm der Kontrolle dazu verleiten mag, hat Controlling nur bedingt mit Kontrolle zu tun. Das vorrangige Ziel des aus der Wirtschafts- und Verwaltungspraxis stammenden Controlling liegt nicht in der Fehleraufdeckung, sondern vielmehr in der Informationsgewinnung und -aufbereitung, die der konstruktiven Weiterentwicklung dienen soll. Weiterentwicklung im Bildungswesen ist eine Grundprämisse, die sich nicht nur auf die inhaltliche Komponente beschränken sollte, sondern ebenso auf die Organisations- und Führungsstrukturen.  

Buchempfehlung
E-Government - Konzepte, Modelle und Erfahrungen
Messung und Verbesserung des Mehrwertes von öffentlichen IT-Investitionen